Skulpturen am Potsdamer Platz

Skulpturen am Potsdamer Platz

Die Daimler Art Collection, die 1977 mit dem Ankauf eines Gemäldes von Willi Baumeister begründet wurde, konnte seither kontinuierlich und mit konzentriertem Engagement ausgebaut werden. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt im Bereich der abstrakten Avantgarden des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Jeder der sich für Kunst interessiert kann am Berliner Potsdamer Platz außergewöhnliche Skulpturen namhafter Künstler sehen.

Jeden ersten Samstag im Monat bietet die Daimler Art Collection Führungen durch die eigenen Ausstellungsräume im Haus Huth (16:00 Uhr) sowie auf Anfrage zu den Skulpturen am Potsdamer Platz an.

Daimler Art Collection/Daimler Contemporary Berlin im Haus Huth, Alte Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

Das Daimler Contemporary ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet; der Eintritt ist frei. Aktuelle Ausstellungen und weitere Informationen unter: www.art.daimler.com

Untitled Boxers von Keith Haring aus dem Jahr 1987

Untitled Boxers von Keith Haring

Untitled Boxers von Keith Haring

Orientiert hat er sich an den ganz Großen. An Robert Rauschenber, Roy Lichtenstein und ganz besonders an Andy Warhol. Mit ihm verband ihn eine ganz besondere Freundschaft seit 1983. Zuerst glaubt man bei Boxers am Berliner Potsdamer Platz eine gewisse Form von Aggression zu sehen, doch bei längerer Betrachtung sieht man eher das Gegenteil, das Spielerische, das Leichte. Gegenseitig die Hand durch Kopf und Bauch. Boxers gehört zu der ersten Gruppe von plastischen Arbeiten, die in Deutschland 1987 geschaffen wurden, und bietet einen überzeugenden Beweis für Harings Beherrschung des für ihn neuen Mediums.

Es ist eher abstrakt was man hier sieht, als Duell inszeniert wird es zum Spiel, zum Spiel mit unserer gedanklichen Kreativität.

Gelandet von Auke de Vries aus dem Jahr 2002

Gelandet; Auke de Vries

Gelandet; Auke de Vries

„Gelandet – die erste Skulptur für den Berliner Luftraum – ist auf dem Dach im 14. Stock des DaimlerChrysler Services Gebäudes in der Schellingstraße am Potsdamer Platz dauerhaft installiert. Es handelt sich um eine Metallskulptur, die an eine fliegende Raumzelle erinnert, die mit einer hohen Fahne auf sich aufmerksam macht.

Die in das Straßenbild des Potsdamer Platzes hineinragende Großskulptur mit dem Titel „Gelandet“ ist die erste Skulptur des Künstlers Auke de Vries für den Berliner Luftraum. Die Skulptur ist dauerhaft auf der Dachfläche des Daimler Services Gebäudes installiert. So erhebt sie sich in luftiger Höhe über dem 14. Stock und ist dabei von den Besuchern des Potsdamer Platzes wie auch von den vorbeifahrenden Autofahrern gut sichtbar. Inhaltlich nimmt sie Motive von Gebäuden und Flugobjekten auf und bezieht sich damit auf ihre urbane Umgebung, dem Potsdamer Platz.

FRANK STELLA – PRINZ FRIEDRICH ARTHUR VON HOMBURG, GENERAL DER REITEREI, 1999

General der Reiterei

General der Reiterei

Frank Stella
Prinz Friedrich Arthur von Homburg,
General der Reiterei, 1999.
322 x 396 x 342 cm.

Aluminium, Stahl, Fiberglas, Kohlenstoffaser.

Frank Stella ,geb 1936, ist ein US-amerikanischer Maler, Bildhauer und Objektkünstler. 1990 vollzog er den Schritt zur großformatigen Skulptur im öffentlichen Raum. Dazu gehört die hier gezeigte Skulptur.

Losgelöst von konkreten inhaltlichen und motivischen Bezügen untersuchte Frank Stella in seinen Bildern das Verhältnis und die Wirkungsmöglichkeit von Bildfläche, Farbe und Form. In der weiteren Entwicklung seines Werkes hat Stella diese Überlegungen in den dreidimensionalen Raum ausgeweitet. Plastische Formen sprengen das flächige Bild, ragen aus ihm heraus, erzeugen eine auch körperliche Dynamik und verwischen die Grenzen zwischen Malerei und Skulptur. (Wikipedia)