Queer Days am Potsdamer Platz gestartet

Queer Days am Potsdamer Platz gestartet

Gestern am 15. Juli sind die Queer Days am Potsdamer Platz in Berlin gestartet unter der Schirmherrschaft von Gloria Viagra. „Zusammen. Stehen. Grenzenlos!“ ist das Motto der Berlin Queer Days 2016. Bis zum 24. Juli, also 10 Tage steht Berlin ganz im Zeichen des Regenbogens. Ein buntes Treiben auf dem lesbisch-schwulen Stadtfest und beim abschließenden Christopher Street Day. Jeder ist hier willkommen, ganz egal ob hetero, lesbisch, schwul oder transgender.

Das Tagesprogramm beim Berlin Queer Day

pulled pork

pulled pork

Während des Tages gibt es an allen 10 Tagen der Veranstaltung ein umfängliches Programm aus Show und Entertainment. Hier sind wirklich alle Menschen mit aller sexuellen Orientierungen, Identitäten und Nationalitäten herzlich willkommen. Ziel der Veranstalter ist es, ein Zeichen gegen den zunehmenden Rechtspopulismus und die Gewalt gegenüber „Queer-Personen“, Ausländern und Flüchtlingen zu setzen.

Daher ist während des Tages auch das Programm auf Familien ausgerichtet. Live-Musik gehört ebenso dazu wie Publikums-Unterhaltung und natürlich darf das Kulinarische nicht zu kurz kommen.

Street Food essen am Potsdamer PlatzAuffallend hier war ein original Street Food Wagen aus den 1950-iger Jahren mit Pulled Pork im Angebot.
Pulled Pork ist ein Gericht des typischen Barbecues nach amerikanischem Vorbild. Sehr empfehlenswert und super lecker und ist Teil der Holy Trinity („Heilige Dreifaltigkeit“) des Barbecues.

„Betty“ von www.bettys-pulled-pork.de war selbst anwesend.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12 bis 22 Uhr, Samstag 10 bis 23 Uhr, Sonntag 11 bis 21 Uhr
Eintritt: frei

Google Maps

Kommentar verfassen