Historie des Potsdamer Platzes: 2000

Historie des Potsdamer Platzes: 2000

Der Potsdamer Platz um 2000Das „Wunder“ ist vollbracht. Europas größte Baustelle ist bald fertiggestellt. Die Infobox verschwindet. Die Büros, die Geschäfte alles ist zu neuem Leben erblüht. Das Herz der ehemals geteilten Stadt Berlin hat wieder an der richtigen Stelle zu Schlagen begonnen…

Der Neue Markt war ein Segment der Deutschen Börse, das 1997 nach dem Vorbild der amerikanischen Technologiebörse NASDAQ eingerichtet wurde. Als Aktienindex (Performanceindex) sollte er das Marktsegment der Neuen Technologien widerspiegeln und jungen Unternehmen eine Möglichkeit der Eigenkapitalfinanzierung über einen Börsengang bieten. Die ersten beiden am Neuen Markt gehandelten Aktien waren am 10. März 1997 die der Bertrandt AG (Ingenieursdienstleistungen) und Mobilcom (Telekommunikation).

Wirtschaftlicher Aufschwung im Jahr 2000 – auch am Potsdamer Platz

Der neue Markt verzeichnete in den Jahren 1997 bis 2000 ein rasantes Wachstum. Auf dem Höhepunkt waren mehr als 300 Unternehmen in diesem Segment gelistet.

Die Deutsche Börse führte zunächst den Neuer Markt Index Nemax ein. Am 1. Juli 1999 wurde der Nemax 50 hinzugefügt. Er bestand aus den 50 nach Marktkapitalisierung und Börsenumsätzen größten Titeln. Der bisherige Nemax wurde damit umbenannt in Nemax All Share (oder Nemax AS) und enthielt weiterhin alle Werte.

Im Zuge der Euphorie um die New Economy und des scheinbar explosionsartigen Wachstums vor allem im Bereich des Internets (Dotcom-Blase) stieg der zum 31. Dezember 1997 auf 1000 Punkte zurückgerechnete Nemax 50 am 10. März 2000 auf den historischen Höchststand von 9666 Punkten.

Mit freundlicher Unterstützung von Wikipedia.