Erste Signale in der Hauptstadt – Trendviertel 2017

Erste Signale in der Hauptstadt – Trendviertel 2017

Der Zuzug in der Hauptstadt Berlin hält weiterhin an. Sogar die Nachfrage nach Eigentums- und Mietwohnung steigt stets an. Berlin ist im Vergleich zu den anderen Metropolen noch relativ günstig. Dennoch schließen Experten dort nicht aus, dass dies an bestimmten Ortsteilen liegt.

Viele Jahrzehnte war es eher ein Niemandsland zwischen Ost und West. Damit ist das Gebiet des nördlichen Hauptbahnhofes gemeint. Dort verlief die Berliner Mauer, triste Lagerhallen und Gleisanlagen sind dort zu finden, sodass sich das Bild schnell ändern musste. Mittlerweile befinden sich dort große Entwicklungsgebiete in der Hauptstadt, auf einem Gelände, dass mehr als doppelt so groß ist wie der jetzige Potsdamer Platz. Es soll dort ein Quartiert enstehen, dass die drei Ortsteile Wedding, Moabit und Mitte besser verbindet. Eine sogenannte Europacity, ein neues Viertel zum Wohnen und Arbeiten soll es dort geben. Viel Grün drumherum und vor allem eine Begrenzung des Spandauer Schifffahrtkanals gehören ebenso dazu.

Bauprojekte starten im Januar 2018

Das neue Trendviertel soll insgesamt 40 Hektar groß sein. Die nächsten Bauprojekte gehen bereits im Januar an den Start. Dort sollen die Brachflächen am Stadtquartiert um den gesamten Berliner Bahnhof bebaut werden. Das neue Bürohaus “Monnet 4” soll die ersten Wohnungen in Europacity bieten. Der Hauptmieter des neuen Bürokomplexes ist der Finanzberater MLP. Schon in dieser Woche hat er den Vertrag unterschrieben.

Vor Baubeginn wurden bereits 47 Prozent der insgesamt 10 000 m2 Bürofläche vermietet. 27 Millionen Euro investierte das Unternehmen bereits. Die Mieten stehen ebenfalls fest und liegen zwischen 12 und 14 Euro pro Quadratmeter. Kinderreiche Familien sind ebenfalls herzlich Willkommen, da Wohnungen mit 5 Zimmern geplant sind.

 

 

Comments are closed.