Beisheim Center am Potsdamer Platz

Beisheim Center 2016

Das Beisheim Center Berlin

Das Beisheim Center in Berlin ist neben dem Sony Center und dem Daimler-Chrysler-Areal das prägende städtebauliche Ensemble am Potsdamer Platz: eine erstklassige Immobilie und ein unverwechselbares architektonisches Ensemble in prominenter Lage. Insbesondere durch den markanten Kopfbau der Tower Apartments und des The Ritz-Carlton, Berlin wurde die Skyline des Potsdamer Platzes um ein weithin sichtbares Wahrzeichen erweitert.

Der Inge Beisheim Platz

Inge Beisheim Platz

Inge Beisheim Platz

Seine Architektur beruht auf klaren Formen und moderner Sachlichkeit – auf Stein statt auf Stahl und Glas und kehrt zu den Wurzeln moderner Stadtarchitektur zurück. Die Gebäude, die sich um einen neu geschaffenen öffentlichen Platz gruppieren, den Inge-Beisheim-Platz mit der der Skulptur »Phoenix« des Künstlers Gidon Graetz, stehen auch für das Konzept der „verdichteten Stadt“. Die vorgegebene Blockstruktur und die Berliner Traufhöhe werden eingehalten.

Skulptur Phoenix

Skulptur Phoenix am Inge Beisheim Platz

Flaggschiff sind die Tower Apartments, das 18-geschossige Bauwerk an der Südspitze des Lenné-Dreiecks. Lisenen und Erker gliedern seine cremefarbene Kalksteinfassade. Die Tower Apartments, das Hotel The Ritz-Carlton, Berlin und das Bürogebäude Berliner Freiheit des Architekturbüros Hilmer & Sattler und Albrecht erweisen den eleganten Bürogebäuden und ersten Wolkenkratzern der Chicagoer Schule Referenz, für die Namen wie Louis Sullivan und William Le Baron Jenney stehen.

Bürogebäude an der Ebertstrasse

Das Bürogebäude an der Ebertstraße wurde vom Architekturbüro Modersohn & Freiesleben, Berlin, entworfen. Die symmetrische Natursteinfassade wurde mit Verde Salvan verkleidet, dessen unregelmäßige Struktur eine reizvolle Farbskala bietet.

Die Fensterbrüstungen bestehen aus floralen Ornamenten, die auf einer Zeichnung von Louis Sullivan beruhen.

Die Parkside Apartments des Büros David Chipperfield Architects aus London/Berlin knüpfen an die Tradition des „Steinernen Berlin“ an. Erkennbar sind Vorbilder wie Le Corbusier und das Bauhaus, deren Architektursprache Chipperfield ins 21. Jahrhundert transportiert. Die helle Muschelkalkfassade der Parkside Apartments trägt die Handschrift der modernen Großstadtarchitektur Chipperfields.

Ebenfalls am Projekt beteiligt ist das Architekturbüro von Prof. Bernd Albers, Berlin, der das Berlin Marriott Hotel entwarf. Im Innern besitzt esdas die Zimmer und Suiten angeordnet sind.

Stellplätze am Beisheim Center
Das im Innenstadtraum bestehende Parkproblem beantworteten die Entwickler für das Beisheim Center durch drei Tiefgaragen mit insgesamt circa 400 Stellplätzen. Die Zufahrten sind kameraüberwacht und durch Drehtore mit dahinter liegender Schranke gesichert. Über weitere Schranken gelangt man in die für die verschiedenen Gebäude reservierten Bereiche der Garagen.

Die Zufahrten zu den Tiefgaragen befinden sich in der Auguste-Hauschner-Straße und in der Ebertstraße. Die Parkgaragen haben unterirdische Zugänge zu allen vertikalen Erschließungskernen. Die Straßen »Berliner Freiheit« und »Am Park« sind Privatstraßen und lassen keinen öffentlichen Durchgangsverkehr zu.

Lage
Das Beisheim Center befindet sich im Stadtzentrum Berlin-Tiergarten in 1A-Lage auf dem Lenné-Dreieck, dem nördlichen Teil des Potsdamer Platzes. Benachbart sind das Sony Center, das DaimlerChrysler-Areal und der Leipziger Platz. An der nördlichen Seite des Beisheim Centers beginnt der 210 Hektar große Tiergarten. Das Regierungsviertel mit Reichstag, Kanzleramt, Bundesministerien und Landesvertretungen sowie zahlreiche Botschaften sind fußläufig zu erreichen.

Infrastruktur
Es gibt eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr durch S- und U-Bahnen sowie Buslinien. Das Beisheim Center ist mit der U-Bahnlinie U2 und den S-Bahnlinien S1, S2 und S25 (Bahnhof Potsdamer Platz) zu erreichen.

Die U2 fährt unter anderem zum DB-Fernbahnhof Zoologischer Garten. Der Flughafenzubringer SXF fährt direkt zum Flughafen Schönefeld. Die Flughäfen Tegel und Tempelhof sind problemlos mit der Linie TXL von Unter den Linden respektive der U6 ab U-Bahnhof Stadtmitte erreichbar. Mit der Eröffnung des Bahnhofes Potsdamer Platz im Mai 2006 besteht eine direkte Anbindung zum neuen Hauptbahnhof.

Mietpreise auf Anfrage

Kontakt
030 / 20 39 800

Grundstücksgröße
insgesamt 16.582 Quadratmeter

Investitionsvolumen
circa 450.000.000 Euro

Bebauung des Inge Beisheim Platzes

Die Bebauung des letzten Filetgrundstücks am Potsdamer Platz war das große Finale des Berliner Stadtumbaus. Das Beisheim Center ist neben dem Sony Center und dem DaimlerChrysler-Areal das prägende städtebauliche Ensemble am Potsdamer Platz. Insbesondere durch den markanten Kopfbau der Tower Apartments und des The Ritz-Carlton, Berlin wird die Skyline des Platzes um ein weithin sichtbares Wahrzeichen erweitert.

Das gesamte Gebäudeensemble kehrt zu den Wurzeln moderner Stadtarchitektur zurück. Seine Architektur beruht auf klaren Formen und moderner Sachlichkeit – auf Stein statt auf Stahl und Glas. Die Gebäude, die sich um einen neu geschaffenen öffentlichen Platz, den Inge-Beisheim-Platz mit der Skulptur »Phoenix«, gruppieren, stehen auch für das Konzept der „verdichteten Stadt“. Die vorgegebene Blockstruktur und die Berliner Traufhöhe werden eingehalten.

Flaggschiff sind die Tower Apartments, das 18-geschossige Bauwerk an der Südspitze des Lenné-Dreiecks. Lisenen und Erker gliedern seine cremefarbene Kalksteinfassade. Die Tower Apartments, das Hotel The Ritz-Carlton, Berlin und das Bürogebäude Berliner Freiheit 2 des Architekturbüros Hilmer & Sattler und Albrecht erweisen den eleganten Bürogebäuden und ersten Wolkenkratzern der Chicagoer Schule Referenz, für die Namen wie Louis Sullivan und William Le Baron Jenney stehen. Die Parkside Apartments des Büros David Chipperfield Architects aus London/Berlin knüpfen an die Tradition des „Steinernen Berlin“ an. Erkennbar sind Vorbilder wie Le Corbusier und das Bauhaus, deren Architektursprache Chipperfield ins 21. Jahrhundert transportiert. Die helle Muschelkalkfassade der Parkside Apartments trägt die Handschrift der modernen Großstadtarchitektur Chipperfields.

Ebenfalls am Projekt beteiligt ist das Architekturbüro von Prof. Bernd Albers, Berlin, der das Berlin Marriott Hotel mit seiner vertikal strukturierten Fassade aus hellem Kalkstein entwarf. Im Innern besitzt es ein beeindruckendes haushohes Atrium, um das die Zimmer und Suiten angeordnet sind.
Das Bürogebäude Ebertstraße 2 wurde vom Architekturbüro Modersohn & Freiesleben, Berlin, entworfen. Die symmetrische Natursteinfassade wurde mit Verde Salvan verkleidet, dessen unregelmäßige Struktur eine reizvolle, grünlich schimmernde Farbskala bietet. Die Fensterbrüstungen bestehen aus floralen Aluminiumornamenten, die auf einer Zeichnung von Louis Sullivan beruhen. In allen Gebäudeteilen befinden sich Gastronomie- und Ladenflächen im Erdgeschoss.

Erschließung
Das Beisheim Center wird über die Vorfahrten am Potsdamer Platz sowie von der Ebert- und der Lennéstraße erschlossen. Die Zufahrt zur Tiefgarage befindet sich in der Auguste-Hauschner-Straße. Die Privatstraßen »Berliner Freiheit« und »Am Park« lassen keinen öffentlichen Durchgangsverkehr zu. Das Projekt gliedert sich in fünf Gebäude mit jeweils eigenen Adressen, Zugängen und Erschließungseinheiten mit Treppe, Aufzügen und Geschosszugängen. Die Parkgaragen haben unterirdische Zugänge zu allen vertikalen Erschließungskernen.

Serviceleistungen
Das Beisheim Center bietet mit den Tower und den Parkside Apartments exklusive Stadtwohnungen mit dem in Deutschland einzigartigen Servicekonzept »Wohnen mit Hotelservice«. Standort, Aussicht, Service, Sicherheit und Architektur sind konkurrenzlos und in dieser Kombination auch nicht wiederholbar.

Das aus den USA stammende Konzept ist auch unter den Namen Residence mit Hotelservice oder exklusives Condominium bekannt. Seit Jahren hat es sich in vielen Ländern, insbesondere in Amerika und Asien, bewährt: Die Bewohner einer erstklassigen Immobilie in kosmopolitischer Lage bestellen sich den vollkommenen Service eines Tophotels direkt in die eigene Wohnung. Den Bewohnern der Tower und der Parkside Apartments steht die komplette Infrastruktur des Hotels The Ritz-Carlton, Berlin zur Verfügung.

Käuferzielgruppen
Die Eigentumswohnungen in dieser hervorragenden Lage und mit dem einzigartigen Service sind besonders für vermögende Privatpersonen mit familiären oder geschäftlichen Beziehungen zu Deutschland, insbesondere zu Berlin, interessant. Die Käufer, meist Geschäftsleute und Privatiers, führen ein internationales Leben und sind weit gereist. Hoteldienstleistungen gehören daher selbstverständlich zu ihrem Leben. Viele Kunden kennen das Prinzip der Residence mit Hotelservice auch von ihren anderen Wohnsitzen. Neben der Lage des Beisheim Centers am Potsdamer Platz ist dieser – in Deutschland bisher einzigartige – Service für die Zielgruppe eines der wichtigsten Argumente, das für das Beisheim Center spricht.

Verkauf der Wohnungen durch:
ZFB Immobilienberatung GmbH
Zabel · Frassek · Böhmke
Walter-Benjamin-Platz 6
D – 10629 Berlin
Verkaufspreise auf Anfrage

Daten+Daten+Daten – Fakten+Fakten+Fakten
Tower Apartments über dem Ritz-Carlton, Berlin
14 Apartments von 230 bis 580 qm Wohnfläche im 12ten bis 18ten Obergeschoss mit Hotelservice und Doorman
3 Läden im EG

Architekten:
Hilmer & Sattler und Albrecht

The Ritz-Carlton, Berlin
Fünf-Sterne-Plus-Hotel
302 Zimmer und Suiten

Parkside Apartments

36 Apartments mit ca. 150 bis ca. 355 qm mit Hotelservice und Doorman
4 Läden im EG

Architekt:
David Chipperfield

Bürogebäude Ebertstraße
3.107 qm Nutzfläche auf 10 Ebenen
Einheiten von 150 qm – 300 qm
2 Läden im Erdgeschoss

Architekten:
Modersohn & Freiesleben

Bürogebäude Auguste-Hauschner-Straße
10.158 qm Nutzfläche auf 10 Ebenen
Einheiten ab ca. 500 qm
6 Läden im Erdgeschoss

Architekten: Hilmer & Sattler und Albrecht

Berlin Marriott

Fünf-Sterne-Hotel
379 Zimmer und Suiten

Architekt: Bernd Albers

Tiefgaragen

Insgesamt stehen rund 400 Pkw-Stellplätze in den Tiefgaragen zur Verfügung.